Mittwoch, 22. März 2017

Philips Senseo HD7865/80 Quadrante Kaffeepadmaschine




Tassen auf Wanderschaft

*****

Die Philips Senseo HD7865/80 Quadrante Kaffeepadmaschine, hier in rot, kommt mit einem zweiten Padhalter für zwei Tassen sowie einer mehrsprachigen Bedienungsanleitung in Form eines Faltblattes.


Bei der Bedienungsanleitung ist auffällig, dass sie einen befremdlich erscheinenden Weg einschlägt: Nicht die Bedienung wird erklärt, sondern über die Fehlertabelle kann man sich an die Bedienung herantasten. Gut, ich habe die Maschine trotzdem ans Laufen bekommen.

Das Gerät ist aus Kunststoff, das etwas dunklere Rot sieht gut aus. Der Wasserbehälter wirkt etwas billig. Die Kaffeeausgabe ist höhenverstellbar durch unterschiedliche Anbringung der Abtropfschale. Mit gut 80cm finde ich das Kabel etwas knapp.

Die erste Herausforderung besteht darin, den Wassertank zu füllen. Irgendwie muss man den Tank beim Entnehmen ebenso wie beim Einsetzen etwas anwinkeln. Dann legt man den Pad ein (Achtung bei Spezialitäten: die erfordern oft den großen Padhalter), schaltet ein und wartet, dann startet man den Kaffeebezug. Nun sollte man nicht den Fehler begehen, die Wartezeit mit irgendwelchen hauswirtschaftlichen Verrichtungen zu überbrücken, denn beim Anlaufen vibriert die Maschine heftig. So heftig, dass typischerweise beinlose Tassen plötzlich Beine bekommen und sich von der Kaffeemaschine fortzubewegen versuchen. Also passt man besser auf und hält die Tasse von der nicht vorgesehenen Wanderung ab.

Für den Bezug von Getränken hat man zwei Knöpfe - für eine oder für zwei Tassen. Es kommt eine definierte Menge Wasser, diese Menge kann man nicht einstellen. Bei zwei Tassen kommt sichtlich mehr Flüssigkeit (ohne Pad ist das Ergebnis plausibel), das liegt wohl daran, dass eine offenbar nicht unerhebliche Restfeuchte in Pad und Halter verbleibt. Das Heißgetränk der Wahl kommt aus zwei Auslauföffnungen; bei zwei Tassen kein Problem, bei einer einzelnen Tasse sollte man beachten, dass die Flüssigkeit nach außen geht. Mit normalen Kaffeebechern ist das kein Problem (solange sie nicht wandern), mit schicken Espressotassen könnte das schon daneben gehen, im Sinne des Wortes. Angegeben sind acht Tassen; ich habe nur sieben Tassen am Stück ziehen können. Die Wartezeit (Abschluss Brühvorgang bis Abschluss Brühvorgang) beträgt bei mir etwas mehr als eine Minute. Vorzeitig abbrechen kann man den Kaffeebezug durch Betätigung des Ausschalters (der dann die Maschine auch ausschaltet).

Zum Reinigen spüle ich die Maschine ohne Pad durch; die Abtropfschale kann man abnehmen und normal (wie üblich nichts Ätzendes, nichts Scheuerndes) reinigen. Spülmaschinengeeignet sind die Teile nicht. Entkalkt werden soll die Maschine mindestens alle drei Monate (einen Hinweis gibt die Maschine nicht).

Als Freund von Latte Macchiato und Cappucino konnten mich die entsprechenden Pads nicht überzeugen. Ansonsten fehlen mir Basisfunktionalitäten wie beispielsweise die Einstellung der Wassermenge pro Tasse.


-
Vine Produkttest

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen